Webinar für Sportvereine. In diesem kostenlosen Webinar stellen wir die Funktionen und Vorteile von Clubway vor. Jetzt registrieren!

Vereinsgründung: Wie gründe ich einen Verein?

15.07.2022
News

Ihr setzt euch zusammen für einen gemeinnützigen Zweck ein? Dann kommen du und deine Mitstreiter irgendwann an den Punkt, an dem die Gründung als eingetragener Verein ansteht.

Die Gründe können sein, dass ihr Geld einnehmen, Mitgliedsbeiträge erheben, ein Bankkonto einrichten, Fördermittel beantragen oder einfach sicher sein wollt bei euren Tätigkeiten nicht persönlich haftbar zu sein.All das setzt voraus, dass ihr euren Verein ordentlich gründet.Dafür müsst Ihr einige Voraussetzungen erfüllen, wie etwa eine Mindestanzahl an Mitgliedern. Außerdem wird ein Vereinszweck, ein Vereinsname, eine Satzung, eine Beantragung der Gemeinnützigkeit und vieles mehr benötigt. Wir zeigen euch, worauf Ihr achten solltet.

Vorteile der Gründung eines Vereins sind:

  • Mitglieder haften nicht privat (Achtung nur bei eigetragenem Verein!)
  • Ihr benötigt kein Gründungskapital
  • Steuererleichterungen
  • Möglichkeit öffentliche Mittel zu beantragen

Voraussetzungen der Vereinsgründung

Klassischerweise kennt man als Vereine die Sportvereine, Tennisclubs, Musikvereine oder Fördervereine. Die Vereinsform kommt aber auch für Social Entrepreneurs, Tier- und Menschenrechtsschutzgruppen, Gesellschaftsvereine, soziale Vereine und viele mehr in Betracht. Immer dann, wenn du dich mit anderen zusammentust, um ein gemeinsames gemeinnütziges Ziel zu verfolgen, ist die Vereinsgründung sinnvoll. Prinzipiell arbeitet ein Verein also nicht gewinnorientiert.

Ihr braucht für die Vereinsgründung:

  • 2 Gründungsmitglieder, 7 Vereinsmitglieder (bei eingetragenen Vereinen)
  • Vereinszweck
  • Vereinsnamen
  • Vereinssatzung auch für das Finanzamt
  • Bankkonto
  • Gründungsversammlung
  • Regelmäßige Vorstands- und Mitgliederversammlungen
  • Beantragen der Gemeinnützigkeit und regelmäßige Prüfung durchs Finanzamt
  • Ggf. Eintrag ins Vereinsregister

Eine Vereinsgründung ist also nicht schwer. Wenn ihr die nötige Personenanzahl zusammenhabt, kann es losgehen. Dann benötigt ihr mehr oder weniger nur eine Gründerversammlung, eine Satzung und schon könnt ihr den Vorstand und weitere Posten (Beisitzer, Kassenwarte etc.) wählen. Das Ganze muss allerdings noch vom Finanzamt abgesegnet werden.

Rechtliches rund um Satzung und Co

Rechtlich gesehen ist ein Verein eine selbstständige und unabhängige Organisation, die auf freiwilliger Basis von mindestens zwei Personen gegründet wurde, um einen gemeinnützigen Zweck zu verfolgen. Weitere Voraussetzungen müsst Ihr außerdem erfüllen. Ihr müsst euch zur Gemeinnützigkeit verpflichten. Das bedeutet, dass die Mitglieder das Ziel haben, eine bestimmte Idee oder Sache zu unterstützen, ohne den eigenen wirtschaftlichen Gewinn im Fokus zu haben.

Ein Verein kann unter verschiedenen Formen organisiert sein, wie beispielsweise als eingetragener Verein (e.V.), Stiftung oder Vereinigung. Entsprechend gibt es juristische Unterschiede. Ein nicht eingetragener Verein hat im Gegensatz zum eingetragenen Verein zum Beispiel keine eigene Rechtspersönlichkeit. Das heißt, er ist keine juristische Person im Sinne eines Trägers von Rechten und Pflichten, sondern besteht lediglich aus einer Vielzahl von Mitgliedern.

Die Rechtsform eines Vereins müsst Ihr in der Satzung festlegen, die den Zweck, die Regeln und Verfahren des Vereins enthält. In Deutschland ist ein Verein gemäß dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) und dem Vereinsgesetz (VereinsG) definiert. Dort könnt Ihr euch auch über die genauen Gesetze informieren.

Eine Vereinsgründung ist nicht schwer.

Verein gegründet und dann?

Mit der Vereinsgründung fängt die Arbeit erst an. Florieret der Verein, wächst die Mitgliederzahl und die Aktionen der Gruppe, so gibt es für den Vorstand jede Menge zu tun.

Ihr müsst eure Mitglieder verwalten, die Finanzen im Griff haben, die Veranstaltungen managen und dafür sorgen, dass eure Kommunikation funktioniert. Am Ende ist das viel Arbeit, die aber auch Freude bringt.

Damit das von Anfang an so bleibt, seid Ihr gut beraten, wenn ihr euch gleich von Beginn an damit auseinander setzt wie ihr euch das Vereinsleben leichter machen könnt. Zum Beispiel mit einer passenden Vereinssoftware, wie Clubway. Hier ist alles integriert und an Themen wie Datenschutz und mobiles Arbeiten ist auch gleich gedacht.

Mit Clubway könnt Ihr Eure Mitglieder verwalten und schafft mit dem Rechnungstool eine solide Finanzbasis, damit das Finanzamt nichts zu meckern hat. Auch an das Miteinander ist gedacht, denn die Software bietet direkt Lösungen für die Kommunikation über eine mobile App oder Mail- und SMS-Versand. Die Veranstaltungen können geplant und die Anwesenheitskontrolle direkt miterledigt werden. Vom Webshop bis hin zum Kartenverkauf und der Buchhaltung gibt es sogar zusätzliche Features.

Weitere Tipps für die Gründung Eures Vereins

Ein weiterer wichtiger Faktor bei der Gründung Eures Vereins ist die Organisation und die Führung. Es ist wichtig, dass jedes Mitglied seine Aufgaben kennt und sich verantwortlich für seine Tätigkeiten fühlt. Eine effektive Kommunikation und Zusammenarbeit sind auch entscheidend, um Probleme und Herausforderungen zu lösen und erfolgreich zu sein.

Auch deshalb ist eine ausführliche Satzung ein wichtiger Faktor für eine erfolgreiche Vereinsgründung. Die Vereinssatzung legt die Regeln und Verfahren fest, nach denen der Verein handeln wird. Dazu gehören auch die Regeln für die Vorstandsarbeit, die Mitgliedschaft, die Finanzen und die Organisation des Vereins. Eine gute Satzung ist auch wichtig, damit Ihr das Finanzamt überzeugen könnt, dass Euer Verein gemeinnützig ist.

Eine gute Planung und Vorbereitung sind weitere Softskills für Euch, um einen Verein erfolgreich zu gründen. Hier solltet Ihr Euch Zeit nehmen und die verschiedenen Aspekte wie Finanzen, Veranstaltungen, Mitgliederbetreuung und Kommunikation gründlich überdenken. Holt Euch im Zweifel Rat von erfahrenen Mentoren und Beratern.

Zusammenfassend kann man sagen, dass eine Vereinsgründung eine große Herausforderung darstellen kann, aber mit der richtigen Vorbereitung und Unterstützung schafft Ihr es, erfolgreichen euren Verein zu gründen. Die Vorteile, wie steuerliche Erleichterungen und die Möglichkeit, öffentliche Mittel zu beantragen, machen die Gründung eines Vereins zu einer lohnenden Investition. Durch die Verwendung von Vereinssoftware wie Clubway erleichtert Ihr euch die Arbeit von Anfang an und werdet euren Verein erfolgreich führen.

Also: Mit der richtigen Software seid ihr top-organisiert und habt Zeit für das Wesentliche: Euren guten Zweck!

Probieren ohne Risiko

Dein Verein kann die Funktionen von Clubway ohne Risiko kennenlernen!

In der 14-tägigen, kostenlosen Testphase könnt ihr alle Funktionen von Clubway, wie die Mitgliederverwaltung oder Buchhaltung in Ruhe ausprobieren.

Danach könnt ihr euch ganz einfach für das Paket enttscheiden, welches für eure Vereinsverwaltung am besten geeignet ist.

Kostenlos Testen